Asteroid Ceres is an Ocean World!

ceres-water asteroid-ceres dwarf-planet-ceres
At 940 kilometres across, Ceres is so big that it contains roughly one-third of all the mass in the asteroid belt — and it is technically both an asteroid and a dwarf planet.

Asteroids, considered to be dry and barren, which most of them are but except the Solar System’s biggest asteroid — Ceres — which is full of water, NASA’s Dawn spacecraft discovered on December 15th.

Today, the water is either frozen as ice, filling pore spaces deep inside Ceres, or locked inside hydrated minerals at the surface. But billions of years ago, early in Ceres’s history, heat left over from the Solar System’s formation probably kept the asteroid warm inside. This allowed the water to churn and flow, helping to separate Ceres into layers of rock and ice.

“We know the water and the rock have separated and interacted over time,” said Carol Raymond, a planetary scientist at NASA’s Jet Propulsion Laboratory in Pasadena, California, at a meeting of the American Geophysical Union in San Francisco on 15 December.

Hydrogen levels were richest in the middle to high latitudes, with the greatest concentrations — up to 30% water — present at the north pole. Around the equator, frozen water has probably sublimated into space and dried out Ceres’s surface. An astronaut there would have to dig down about 1 metre to find frozen water, whereas at the north pole, a visitor “would just swipe and find the ice table”, he says.

Similarly to the Moon and Mercury, the airless Ceres apparently manages to trap frozen water in dark areas on its surface

The discovery adds to a growing awareness of Ceres as an active, wet world that pushes the boundary of what it means to be a planet. Today it sports a 4-kilometre-high ice volcano and bright spots of salt mixed with ice and rock.

PRESS RELEASE: UNITED NATIONS PROCLAIMS JUNE 30 AS INTERNATIONAL ASTEROID DAY

united nations asteroid day tunguska impact

Image Credits: Wikipedia

UNITED NATIONS PROCLAIMS JUNE 30 AS INTERNATIONAL ASTEROID DAY

NEW YORK, NEW YORK (December 07, 2016) — The founders of Asteroid Day announced today that the United Nations General Assembly has officially recognized the annual event, declaring “30 June International Asteroid Day to observe each year at the international level the anniversary of the Tunguska impact over Siberia, Russia, on 30 June 1908 and to raise public awareness about the asteroid impact hazard.”

The UN Press release can be found at: http://www.unis.unvienna.org/unis/en/pressrels/2016/unisos478.html

“We are extremely proud of the UN recognition as we founded Asteroid Day to raise awareness of the asteroid threat and the opportunity for the human species to unite around a single goal: protect our planet from asteroid impacts,” stated co-founders Dr. Brian May, Danica Remy, Grig Richters and Rusty Schweickart. “Asteroid impacts are the only natural disaster we know how to prevent if we, as the crew of Spaceship Earth work together towards a global solution.”

Early in 2016, the ASE Committee on Near-Earth Objects introduced a formal recommendation in Vienna with the UN Committee on the Peaceful Uses of Outer Space (COPUOS) that the General Assembly adopt Asteroid Day as an annual global event.

The UN’s Committee has had a long-standing interest in improving its knowledge of the distribution and characterization of potentially hazardous near-Earth objects, and in predicting and mitigating the threat of a NEO impact, especially for developing nations through its two advisory bodies the International Asteroid Warning Network (IAWN) and the Space Mission Planning Advisory Group (SMPAG).

Through the leadership of the Association of Space Explorers (ASE), an international organization of astronauts, cosmonauts and taikonauts, and B612, a private organisation to protect Earth from asteroid impacts, the firstAsteroid Day was held on June 30, 2015. During Asteroid Day 2016, more than 500 asteroid-related educational events were held in 72 countries, involving more than 150,000 participants and reaching over one million people through “live” online activities.

At the official announcement of Asteroid Day on December 03, 2014, the organization launched the 100X Asteroid Declaration, which contained three principal goals:

 

  • Employ available technology to detect and track Near ­Earth Asteroids that threaten human populations via governments and private and philanthropic organisations. 

  • A rapid hundred­fold (100x) acceleration of the discovery and tracking of Near­ Earth Asteroids to 100,000 per year within the next ten years.
  • Global adoption of Asteroid Day, heightening awareness of the asteroid hazard and our efforts to prevent impacts, on June 30, 2015.

 

Today, the Declaration has been signed by hundreds of scientists and planetary experts, leaders in business and government and more than 40,000 private citizens. With the UN recognition, one of our three proposed actions has been fulfilled just two years after our initial launch.

Prof. Alan Harris, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR): “The number of near-Earth objects (NEOs) discovered to date is about 15,000 and that number is growing at the rate of some 4 per day. While we know roughly how many objects in the different size classes there are in total, we know very little about their physical characteristics, such as composition, density and structure. Short-term projects like NEOShield-2 are helping us to understand how best to deflect an asteroid but we need to learn much more, not only about NEOs but also about the technical feasibility and performance of deflection options. In short, we need a long-term coordinated international strategy for near-Earth object impact mitigation!”

Dr. Ed Lu, three time Shuttle Astronaut and CEO, B612: “The United Nations declaration of Asteroid Day is a testament to the importance of the international work by scientists and engineers around the world to protect the Earth from asteroid impacts.  If we do our job properly, the Earth should never be hit again by another large asteroid!”

Jan rner, ESA Director General: “This international recognition shows how the subject of asteroids is becoming more and more of a global endeavour.”

Romanian Astronaut Dumitru-Dorin Prunariu: “ASE is proud of the important role it has played in originating, promoting, and supporting Asteroid Day and seeing it now recognized by the United Nations.”

British astronaut Tim Peake: “All the best for Asteroid Day. We only have one Earth so let’s do all we can to protect it.”

About Asteroid Day

Asteroid Day is a global movement to increase public awareness of potential asteroid collisions and the means to protect Earth. It was co-founded in 2014, by Dr. Brian May, astrophysicist and lead guitarist for the rock band Queen, Danica Remy, B612 Chief Operations Officer, Apollo astronaut Rusty Schweickart, and German filmmaker Grig Richters. Asteroid Day is held on 30 June each year to mark Earth’s largest asteroid impact in recorded history, the Siberia Tunguska event, which devastated over 2000 square km, the size of any major metropolitan city.

Media Contact: Diane Murphy; pr@asteroidday.org; +1.310.658.8756. You can also call Grig Richters in Europe: +49 15225672398

Press Kit

Presseerklärung: DIE VEREINTEN NATIONEN ERKLÄREN DEN 30. JUNI OFFIZIELL ALS INTERNATIONALEN ASTEROIDEN TAG

Vereinten Nationen Tunguska Einschlags Asteroiden Tag

Image Credits: Wikipedia

 

DIE VEREINIGTEN NATIONEN ERKLÄREN DEN 30. JUNI OFFIZIELL ALS INTERNATIONALEN ASTEROIDEN TAG

New York, New York (7. Dezember 2016) ‒ Die Gründer von Asteroid Day verkünden heute die offizielle Anerkennung des jährlichen internationalen Asteroiden Tag am 30. Juni durch die Generalversammlung der Vereinten Nationen. Der 30. Juni wurde von den Vereinten Nationen zum Internationalen Asteroiden Tag erklärt um auf internationaler Ebene dem Jahrestag des Tunguska-Einschlags in 1908 in Sibirien (Russland) zu gedenken und die öffentliche Aufmerksamkeit über die Einschlagsgefahr von Asteroiden und Kometen auf der Erde zu steigern.

Der vollständige Bericht der UN Generalversammlung ist hier zu finden:

http://www.un.org/ga/search/view_doc.asp?symbol=A/71/492

“Wir sind sehr stolz über die Anerkennung der Vereinten Nationen, da wir Asteroid Day gegründet haben um die öffentliche Wahrnehmung der Einschlagsgefahr durch Asteroiden und Kometen zu steigern und um der Menschheit die Gelegenheit zu geben sich mit einem gemeinsamen Ziel zu verbinden: Zum Schutze unseres Planeten vor Einschlägen durch Asteroiden”, berichten die Mitbegründer Dr. Brian May, Danica Remy, Grig Richters und Rusty Schweickart. “Asteroideneinschläge sind die einzigen Naturkatastrophen vor denen wir uns schützen können wenn wir als Besatzung des Raumschiffs Erde gemeinsam an einer globalen Lösung arbeiten.”

Anfang 2016 schlug ein Komitee der Association of Space Explorers (ASE) für erdnahe Objekte in Wien zusammen mit dem UN Ausschuss für die friedliche Nutzung des Weltraums (englisch Committee on the Peaceful Uses of Outer Space, COPUOS) als formale Empfehlung der UN Generalversammlung vor, den Asteroiden Tag als jährliches globales Ereignis anzuerkennen und zu erhalten.

Seit langem schon ist das UN Komitee daran interessiert durch seine beiden beratenden Instanzen der International Asteroid Warning Network (IAWN) und der Space Mission Planning Advisory Group (SMPAG) sein Wissen um die Verteilung und die physikalischen Eigenschaften von potentiell gefährlichen erdnahen Objekten (englisch near-Earth objects, NEOs) zu verbessern. Auch die Vorhersage und der Schutz vor der Bedrohung durch einen Asteroideneinschlag, insbesondere für Entwicklungsländer, werden von beiden Organen adressiert.

Unter Leitung der Association of Space Explorers (ASE), einer internationalen Vereinigung von Astronauten, Kosmonauten und Taikonauten, und mit Unterstützung der B612 Foundation, einer privaten Organisation zum Schutze der Erde vor Asteroideneinschlägen durch rechtzeitige Entdeckung, wurde am 30. Juni 2015 der erste Asteroiden Tag (Asteroid Day) organisiert. Dieses Datum wurde gewählt in Gedenken an den verheerendsten Asteroideneinschlag in der jüngsten Zeitgeschichte seit Beginn der Aufzeichnungen, dem Tunguska Asteroideneinschlag in 1908 in Sibirien, Russland. Dieses zerstörerische Ereignis hat glücklicherweise keine Menschenleben gefordert sondern aufgrund der sehr spärlichen Besiedlung von Sibirien, „nur“ ca. 2000km² Land (mehr als 2x die Größe von Berlin) komplett zerstört.

Die Koordination von Asteroid Day 2016 führte zu über 500 Veranstaltungen und Vorträgen im Asteroiden-Kontext in 72 Ländern weltweit. Insgesamt nahmen mehr als 150.000 Menschen teil und über eine Million Menschen wurden über “Live”-Aktivitäten im Internet erreicht.

Bei der offiziellen Ankündigung des Asteroiden Tags am 3. Dezember 2014 startete die Organisation die 100X Asteroid Deklaration mit den folgenden drei Hauptzielen:

  1. Die Regierungen und menschenfreundlichen Organisation zu ermuntern, alle verfügbaren Technologien dafür einzusetzen erdnahe Asteroiden und Kometen zu entdecken, die den Menschen schaden können.
  2. Eine verhundertfachung der Entdeckungsrate von erdnahen Asteroiden und Kometen und eine signifikante Steigerung der unter Beobachtung gestellten erdnahen Objekte. Das zu erreichende Ziel ist eine Rate von 100.000 Entdeckungen pro Jahr innerhalb der nächsten 10 Jahre.
  3. Die globale Anerkennung des Asteroid Days am 30. Juni jeden Jahres, um das generelle Bewusstsein um die Gefahr durch erdnahe Asteroiden und Kometen zu steigern und gleichzeitig die Entwicklung von Schutz- und Abwehrmaßnahmen zu fördern.

Inzwischen ist die Deklaration sowohl von hunderten Astronauten, Wissenschaftlern, Experten, führenden Geschäftsleuten und Politikern als auch von mehr als 40.000 privaten Bürgern unterzeichnet worden. Mit der Anerkennung durch die Vereinigten Nationen konnte bereits eines der drei Ziele in nur zwei Jahren nach dem Start erfolgreich erfüllt werden.

Prof. Alan Harris, Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR): “Aktuell sind erst annähernd 15000 erdnahe Objekte (near-Earth objects: NEO; Asteroiden und Kometen) entdeckt worden und jeden Tag werden circa 4 weitere gefunden. Während wir ungefähr wissen wie viele Objekte pro Größenklasse sich in erdnahen Umlaufbahnen bewegen, wissen wir bisher nur sehr wenig über ihre physikalischen Eigenschaften, wie ihre Zusammensetzung, ihre Dichte oder Struktur. Befristete Projekte wie NEOShield-2 helfen uns zu verstehen wie wir einen Asteroiden optimal ablenken können aber wir müssen immer noch viel mehr lernen, nicht nur über NEOs im Allgemeinen sondern auch über die technische Machbarkeit von Abwehrmethoden und deren Leistungsfähigkeit. Kurz gesagt: wir brauchen eine langfristige, international koordinierte Strategie zum Schutz der Menschen und zur Abwehr von Einschlägen erdnaher Objekte auf der Erde.”

Dr. Ed Lu, dreimaliger Space Shuttle Astronaut und B612 Generaldirektor: “Die Erklärung der Vereinten Nationen über den Asteroiden Tag ist ein Zeugnis der Wertschätzung der internationalen weltweiten Arbeit von Wissenschaftlern und Ingenieuren zum Schutz der Erde vor Asteroideneinschlägen. Wenn wir unsere Aufgabe richtig machen, sollte die Erde nie wieder von einem neuen großen Asteroid getroffen werden.”

Jan rner, ESA Director General: “Diese internationale Anerkennung zeigt wie das Thema Asteroiden mehr und mehr ein Thema globaler Anstrengung wird.”

Dumitru-Dorin Prunariu, Rumänischer Astronaut: “Die ASE ist stolz auf ihre prominente Rolle, die sie bei der Entstehung, der Förderung und bei der Unterstützung des Asteroiden Tages und der heutigen Anerkennung durch die Vereinten Nationen gespielt hat.”

 

Über Asteroid Day

Der Asteroiden Tag (Asteroid Day) ist eine globale Initiative um die Gefahr bewusst zu machen, die der Menschheit durch erdnahe Asteroiden und Kometen auf möglichem Kollisionskurs droht und gleichzeitig die möglichen Abwehr und Schutzmaßnahmen aufzuzeigen. Er wurde in 2014 von den Mitbegründern Dr. Brian May, Astrophysiker und weltbekannter Gitarrist der Rock Band QUEEN, Danica Remy (B612 Managerin des Operativen Geschäfts, COO), Apollo Astronaut Rusty Schweikart und dem deutschen Filmemacher Grig Richters gegründet. Der Asteroiden Tag findet jährlich am 30. Juni in Erinnerung an den größten Asteroideneinschlag seit Beginn der Aufzeichnungen, dem Tunguska-Einschlag in Sibirien, Russland, der in 1908 ca. 2000km² Land (mehr als 2x die Größe von Berlin!) komplett zerstörte.

 

Über NEOShield-2

NEOShield-2 ist ein EU unterstütztes Projekt zur Erforschung und Technologieentwicklung zur Abwehr von erdnahen Asteroiden und Kometen auf möglichem Kollisionskurs mit der Erde unter der Koordination von Airbus DS in Friedrichshafen. Weitere signifikante deutsche Beteiligungen werden durch das Institut für Planetenforschung vom DLR in Berlin und vom Ernst-Mach Institut der Fraunhofer-Gesellschaft wahrgenommen.

NEOShield-2 ist ein offizieller Partner des “Asteroid Day” und koordiniert die Aktivitäten deutschlandweit (Asteroid Day Deutschland), die Öffentlichkeitsarbeit in den sozialen Medien wird vom NEOShield-2 Team bei Airbus DS in Friedrichshafen am Bodensee betreut.

 

Medienkontakt: Diane Murphy; pr@asteroidday.org; +1.310.658.8756.

Grig Richters ist in Europa unter +49 152 25672398 erreichbar.

Press Kit

 

Smallest Asteroid Ever!

6 foot Asteroid “2015TC25” is the smallest Asteroid ever studied

smallest asteroid 2015TC25

Image Credits: NAU/Lowell Observatory/Discovery Channel Telescope

“This is the first time we have optical, infrared and radar data on such a small asteroid, which is essentially a meteoroid,” Vishnu Reddy, of the University of Arizona’s Lunar and Planetary Laboratory.

The team found the asteroid to have quite a few chances of hitting the Earth in near future.

The asteroid also rotates every 2 minutes, the fastest ever amongst all asteroids studied till date.

The asteroid was discovered in October 2015, shortly before its Earth flyby, which brought the space rock within just 79,500 miles (128,000 kilometers) of the planet’s surface.

The researchers studied 2015 TC25 using the NASA Infrared Telescope Facility in Hawaii, the Arecibo Observatory in Puerto Rico, the Magdalena Ridge Observatory in New Mexico and the Lowell Observatory/Discovery Channel Telescope in Arizona.